inTro

www.welcome-to-my-blog@wordpress.de

Da ich relativ neu in der Blogger-Szene bin, werde ich mich
im Folgenden einiger
HAQ (Hypothetically asked Questions)
widmen:

♥ Wer bin ich – und wenn ja wie viele?

Meiner persönlichen Erfahrung zufolge bezeichnet sich jeder, der etwas auf sich hält und ein Fünkchen Narzissmus in sich trägt, als verrückt bzw durchgeknallt. Also: check √

Ich bin ein literarisch und künstlerisch interessierter Mensch, der vorwiegend, jedoch keinesfalls ausschließlich, im Schreiben seine Erfüllung gefunden hat. Seit kurzem beschäftige ich mich mit dem Zeichnen sowie der Lektüre des Handbuches meiner Fuji-Kamera, die ich seit 2007 besitze.

Aus den genannten Interessengebieten ergibt sich ein hoffentlich vielseitiger Blog, der neben Texten aller Art auch Fotografien und Bleistiftskizzen exponiert und zur Diskussion stellt. Für Kritik und Anregungen bin ich immer offen und dankbar.

♥ Interessen absteigend sortiert von wichTtig bis nichTig

kuNst• leBen• liteRatur• schrEiben• leSen• zeicHnen• fotoGrafie• spOrt• tiEre• muSik• iN bloGGs heruMstöbern• webDesign• fremdSprachen• reiSen• kulTuren• baCken• koChen• kaFFee kochen• aUf hausDächer kleTTern• kerZen breNNen laSSen• dEm rauSchen des mEEres lauSchen• eTc…

 

 

♥ Welche Utensilien benutze ich regelmäßig?

Bleistift• Kugelschreiber• Leere Blätter• PC• Duden – Die deutsche Rechtschreibung• FujiFilm FinePix S5600 Digitalkamera• Adobe Photoshop• Luminace HDR• etc…

♥ Wo komme ich her?

Stadttheater Gießen

Stadttheater Gießen

Ich stamme ursprünglich aus einer mittelgroßen Stadt, die wenig Charme und viel Humor besitzt. So kokettiert Gießen freizügig mit seinem über die hessischen Grenzen hinaus erworbenen schlechten Ruf. Und ja, es macht seine Einwohner stolz, dass berühmte Persönlichkeiten wie Justus von Liebig (der – interpretiert man seine Aussaugen etwas freier – aus Mangel an Zerstreuung und Vergnügen in Gießen den Brühwürfel und den Kunstdünger erfunden hat), oder etwa Georg Büchner sich höchst negativ über das Leben in der Stadt äußerten. Folglich kann man an jeder Ecke Postkarten, mit Zitaten wie „Das beste an Gießen ist sein Bahnhof“ (J. v. Liebig) und „Gießen… ist genau so wie Paris… nur ganz anders.“ (H. W Scherf) bedruckt, finden.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: